Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum für
Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin
Bannerbild
Unsere Tracks Wählen Sie einen Behandlungsschwerpunkt aus der Liste und erfahren Sie mehr über diesen.
Kontakt &
Wegfinder
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin. Kontakt Anfahrt
Forschung
& Lehre
Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet Forschung Lehre

Sprechstunde BiBo

BiBo - Ambulanz für Bipolare Störungen Bochum

Eine bipolare Störung ist eine schwerwiegende psychiatrische Erkrankung mit enormen Belastungen für die Betroffenen. Sie wird umgangssprachlich auch als „manische Depression“ bezeichnet. Betroffene Menschen können unter extremen Stimmungsschwankungen leiden – von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt. Je nach Ausprägung der Störung können manische und depressive Episoden direkt ineinander übergehen. Es können aber auch lange symptomfreie Zeiten dazwischen liegen. Die Lebensführung kann stark beeinträchtigt sein. Jeder vierte Erkrankte versucht mindestens einmal, sich das Leben zu nehmen. Die Suizid-Rate liegt bei 15 Prozent der bipolar erkrankten Menschen.

Bipolare Störungen werden häufig erst spät erkannt und behandelt. Die Erkrankung offenbart sich bei den meisten Patientinnen und Patienten im Jugendlichen- und jungen Erwachsenenalter. Erste Symptome zeigen sich allerdings häufig schon vorher. Um Betroffenen mit speziellen Angeboten möglichst früh und zeitnah helfen zu können, hat unsere Klinik die Ambulanz für Bipolare Störungen in Bochum, kurz: BiBo eingerichtet.

Das Angebot der neuen Spezialambulanz sieht neben Diagnostik und Beratung eine kontinuierliche ambulante Behandlung vor.  Weitere Bestandteile des Behandlungsprogramms sind eine Telefonsprechstunde und ambulante Leistungen wie ärztlich therapeutische oder pflegerische Gruppenangebote.

Im Track für Affektive Störungen werden Menschen mit einer bipolaren Störung sowohl ambulant als auch teilstationär und stationär behandelt. Neben der Diagnostik werden dabei neueste wie bewährte Therapieverfahren eingesetzt. Wir legen Wert auf eine Behandlungskontinuität zwischen dem stationären und ambulanten Bereich, damit eine nahezu umfassende Behandlung und Betreuung in psychiatrischer, aber auch sozialer Hinsicht möglich ist.

Die Zusammenarbeit mit der DGBS – Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen ist für unsere Arbeit sehr wertvoll. Aktuellste wissenschaftliche Erkenntnisse können in unsere Behandlungskonzepte integriert werden. Die 2000 Mitglieder zählende DGBS arbeitet im Trialog mit Professionellen, Betroffenen und Angehörigen – mit dem Ziel, die Bedürfnisse von Menschen mit einer Bipolaren Störung in Öffentlichkeit und Gesundheitspolitik zur Geltung zu bringen sowie die Forschung, Fortbildung und Selbsthilfe zu fördern (Infos unter www.dgbs.de).

Die Ambulanz für Bipolare Störungen Bochum ist montags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr, dienstags und donnerstags von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr sowie mittwochs und freitags von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr erreichbar unter

Tel. 0234 5077-1190

Download: Flyer