Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum für
Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin
Bannerbild
Unsere Tracks Wählen Sie einen Behandlungsschwerpunkt aus der Liste und erfahren Sie mehr über diesen.
Kontakt &
Wegfinder
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin. Kontakt Anfahrt
Forschung
& Lehre
Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet Forschung Lehre

Forensische Psychiatrie

Die Forensische Psychiatrie ist nach heutigem Verständnis ein Spezialgebiet der Psychiatrie, welches sich mit den fachspezifischen Begutachtungsfragen und mit der Behandlung psychisch kranker Rechtsbrecher befasst. Sie bewegt sich damit an den Grenzen zu einer Reihe anderer Fächer: Rechtswissenschaften, Kriminologie, Soziologie, Psychologie und Rechtsmedizin.

Die Forensische Psychiatrie im engeren Sinne befasst sich mit den Fragen, die von Gerichten und Behörden an Psychiater und Psychologen gestellt werden. Weiterhin deckt das Fach jenen breiten Überlappungsbereich zwischen Recht und Psychiatrie ab, der sich sowohl aus den rechtlichen Problemen im Umgang mit psychisch Kranken für Behandler, Gerichte und Behörden ergibt als auch aus den medizinischen und psychologischen Problemen dieser Menschen für ihre Fähigkeit zu rechtsrelevantem Handeln.

Die Arbeitsgruppe Forensische Psychiatrie befasst sich vor allem mit der Untersuchung der neurobiologischen Ursachen delinquenten Verhaltens bei psychisch kranken Rechtsbrechern. Denn die Identifizierung der pathophysiologischen Mechanismen, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung insbesondere gewalttätigen Verhaltens beitragen, ist von enormer Bedeutung für die Entwicklung gezielter und damit effizienter therapeutischer Maßnahmen.

Unter Nutzung (neuro-)psychologischer, neuroendokrinologischer Methoden sowie von Ansätzen multimodaler Bildgebung wurden bzw. werden z.B. die neurobiologischen Ursachen der Pädophilie bzw. des sexuellen Missbrauchs von Kindern erforscht und spezifische deliktpräventive Therapiemaßnahmen evaluiert. Darüber hinaus werden strukturelle und funktionelle Korrelate gewalttätigen Verhaltens bei Patienten mit antisozialer Persönlichkeitsstörung, Substanzabhängigkeit oder Schizophrenie untersucht, wobei funktionelle Konstrukte wie Empathie und Impulsivität im Zentrum stehen.

Projekte

  • Towards an EU research framework on Forensic psychiatric care (EU-COST action): Mitglied des Management Committee der COST-Aktion; Laufzeit: 2013-2016
  • Neurobiologische Grundlagen von Pädophilie und sexuellem Missbrauchsverhalten gegen Kinder – multizentrisches Projekt unter Beteiligung von Arbeitsgruppen in Essen, Berlin, Kiel, Magdeburg und Hannover (BMBF: 01KR1205C); Laufzeit: 2012-2015
  • Neuronale und neurokognitive Dysfunktionen bei deviantem Sexualverhalten (DFG Schi 1034/3-1); Laufzeit: 2011-2014
  • Neuronale Korrelate gewalttätigen Verhaltens bei antisozialer Persönlichkeitsstörung/Psychopathie oder Schizophrenie unter Berücksichtigung komorbider Substanzabhängigkeit (Eigenmittel)

Team

  • Prof. Dr. Boris Schiffer (Leiter der Arbeitsgruppe)
  • Dipl.-Psych. Christian Kärgel (wissenschaftlicher Mitarbeiter)
  • Dipl.-Psych. Claudia Massau (wissenschaftliche Mitarbeiterin)
  • Dipl.-Psych. Simone Weiß (wissenschaftliche Mitarbeiterin)
  • Nils Vahle BSc. (studentische Hilfskraft)
  • Doktorandinnen und Doktoranden der Medizin und Psychologie

Publikationen (Auswahl)

Schiffer, B., Pawliczek C., Müller, B., Forsting, M., Gizewski, E., Leygraf, N., Hodgins, S. (in revision). Neural mechanisms of cognitive control of men with lifelong antisocial behaviour. Psychiatry Research: Neuroimaging.

Schiffer, B., Pawliczek, C., Müller, B., Gizewski, E. (2013). Why men don´t understand women? Altered neural networks for reading the language of male and female eyes. PLoS ONE. 8(4):e60278.

Gizewski, E., Müller, B.W., Lieb, B., Scherbaum, N., Forsting, M., Wiltfang, J., Leygraf, N., Schiffer, B. (2013). The impact of alcohol dependence on social brain function. Addiction Biology. 18(1):109-120.

Schiffer B., Leygraf N, Müller BW, Scherbaum N, Forsting M, Wiltfang J, Gizewski ER, Hodgins S. (in press). Structural Brain Alterations Associated With Schizophrenia Preceded by Conduct Disorder: A Common and Distinct Subtype of Schizophrenia? Schizophr Bull. [Epub ahead of print] doi: 10.1093/schbul/sbs115.

Schiffer, B., Müller, B., Scherbaum, N., Gizewski, E., Forsting, M., Hodgins, S., Wiltfang, J., Leygraf, N. (2011). Disentangling structural brain alterations associated with violent offending from those associated with substance use disorders. Archives of General Psychiatry. 68(10):1039-49.

Schiffer, B., Vonlaufen, C. (2011). Executive dysfunctions in pedophilic and non-pedophilic child molesters. Journal of Sexual Medicine. 8(6):1650-9.